Diese Seite benutzt Cookies für eine optimale Benutzerfreundlichkeit. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Einverstanden
Skip to main content

BBL unter den ersten Helfern im Krisengebiet Ahrweiler

Mit schwerem Gerät arbeitet BBL vor Ort und hilft im Hochwassergebiet.

Wir helfen.

BBL ist als einer der ersten Helfer vor Ort in der Gemeinde Ahrweiler und hilft mit schwerem Gerät im Katastrophengebie. Wir werden weiter berichten.

24.07.2021 - Hilfstransport mit 18.000 ltr Trinkwasser

Im Ortsteil Dernau ist die Katastrophe mit am größten. Am Wochenende konnten wir 18000 ltr Trinkwasser, Feuerwehrausrüstung und weiteres Hilfsmaterial nach Dernau liefern und direkt vor Ort verteilen. Die durch BBL und. Fa. Zintel neu hergestellte Zufahrt ist jetzt extrem wichtig. Danke an allen freiwilligen Mitarbeiter!

22.07.2021 - eine weitere Großmaschine auf dem Weg nach Bad Neunahr Ahrweiler

Danke an das THW für die tolle Zusammenarbeit.

16.07.2021 - Einsatzbericht der BBL Unternehmensgruppe bei der Hochwasserkatastrophe in Deutschland.

Am Donnerstag hörten wir von den fürchterlichen Ereignissen in den betroffenen Gebieten.

Unser Unternehmen verfügt über schweres Gerät und entsprechende Spezialisten zum Bedienen dieser Maschinen. Obwohl die Maschinen eigentlich ausgelastet sind, haben wir umgehend mehrere Maschinen zu Hilfe bereitgestellt. Trotz sehr vieler Telefonate konnten wir niemanden erreichen, der die erforderlichen Maßnahmen koordiniert.

Am Freitagmorgen haben wir die Maschinen auf Tieflader verladen und sind auf Eigeninitiative nach Bad Neuenahr Ahrweiler gefahren.

Mitgenommen haben wir folgendes Gerät: Caterpillar Planierraupe D6K (20to), CAT Bagger 320 mit 20to Einsatzgewicht, KAT Bagger 329 mit 30to, KAT Bagger 336 (36to) und ein VLVO Radlader L150 (25to)

Dort angekommen, fanden wir eine völlig zerstörte Schneise entlang der Ahr vor. Ganze Häuser waren weggespült, alle Brücken waren zerstört und Unmengen an Schutt lag in der Stadt.

Unsere Mitarbeiter haben mit dem schweren Gerät sofort mit Aufräumarbeiten begonnen, um zumindest die Straßen passierbar zu machen. Mit uns waren vor allem zig Landwirte mit Ihren Traktoren und weitere Lohn und Bauunternehmer vor Ort um zu helfen. Unsere Partnerfirma, Markus Zintel, hat dann mit der Einsatzleitung mögliche Einsätze unserer Maschinen besprochen. Eine Lokalpolitikerin hat uns gebeten, zu versuchen, ein Teilstück der Landstraße 267 wieder befahrbar zu machen.

Hier war ein Abschnitt von ca. 100m vollkommen weggespült worden. Also einfach nicht mehr da! Inkl. der parallel verlaufenden Bahntrasse und einer Bogenbrücke!

3 Maschinisten unseres Unternehmens und zwei der Fa. Zintel haben von Freitag bis Sonntag fast durchgehend an der Aufgabe gearbeitet. Mit den Baggern wurde in ca. 500m Entfernung Grobschlag aus dem Fluss gebaggert und mit dem Radlader zur Baustelle gebracht. Die RWE hat uns weitere ca. 1000 Tonnen Schotter besorgt und angefahren, so dass wir uns dann Stück für Stück vorarbeiten konnten. Auch haben uns Tankfahrzeuge der RWE von nun an mit Diesel versorgt. Am Sonntag um 15:00 Uhr konnte man das Teilstück fußläufig überqueren. Das nächstgelegene Haus war vier volle Tage völlig abgeschnitten. Dort lebt eine Familie mit einer pflegebedürftigen älteren Frau. Vier Tage ohne Strom, ohne Wasser, ohne Toilette! Unsere Mitarbeiter wurden von der Familie mit Wein beschenkt und ehrlicher tiefer Dank ausgesprochen.

Die gesamten Arbeiten wurden kostenlos durchgeführt! Wir hatten die Möglichkeiten dazu, und haben das selbstverständlich auch getan! Allen Mitarbeitern und weiteren Unterstützern und Helfern unser herzlichstes Dankeschön!